Umweltblog

Ein Umweltblog für Baden: einfach lokal handeln

Mit dem Umweltblog erweitert die Fachabteilung Stadtökologie der Stadt Baden ihre Öffentlichkeitsarbeit. Wöchentlich berichtet sie über Aktuelles aus der Badener Natur. Sie schaut Menschen bei ihrer Arbeit in Badens Grünräumen über die Schulter. Sie stellt Projekte von initiativen Gruppen vor und inspiriert damit zu (noch) mehr Nachhaltigkeit im Alltag. Sie macht Lust auf Entdeckungstouren in Badens vielfältigen Naturräumen. Und sie freut sich auf angeregte Diskussionen mit der Leserschaft, denn die Umwelt lässt niemanden kalt.

Das Team des Umweltblogs Baden: Pascale Contesse, Barbara Finkenbrink, Sarah Niedermann, Jeannette Oberlin, Martina Ramel, Samuel Weissman

Starten statt warten

Wir wissen, dass wir unsere Gewohnheiten zugunsten der Umwelt und der kommenden Generationen überdenken müssen.

Wir wissen auch, wie wir unsere Gewohnheiten verändern müssen.

Jetzt sind Taten gefragt – Starten statt warten!

Sehr viele Badenerinnen und Badener sind schon gestartet. Es sind Menschen, die Schritt für Schritt ihren ökologischen Fussabdruck verringern. Mit ungewöhnlichen Geschichten rund um die Badener Natur und Umwelt möchte die Stadtökologie zum Dranbleiben anregen.  Im Umweltblog kommen Menschen zu Wort, die sich für die Badener Umwelt einsetzen, beruflich oder in der Freizeit. Sie inspirieren zum Nachmachen, ihre Motivation wirkt ansteckend. Denn eigentlich möchten wir ja alle Gutes tun – und wir können es auch – Starten statt warten!

Sechs Rubriken schaffen Übersicht

  • Agenda: Veranstaltungen im Raum Baden in den Bereichen Natur(schutz), Umwelt, Nachhaltigkeit, Naturerlebnis. Zu vergangenen Anlässen gibts im Archiv oft Fotos, Routen und Rezepte.
  • Gut Leben: Vorschläge für nachhaltige Erholung und Genuss in Fussdistanz. Wir beweisen, dass ein nachhaltiger Alltag einfach ist. Und dass Rücksichtnahme auf die Umwelt zufrieden macht.
  • Mitmachen: Ausblicke auf ausgewählte Veranstaltungen, Mitmach-Aktionen und Wettbewerbe.
  • Nachhaltiger Konsum: Produzentinnen und Händler nachhaltiger Produkte in der Region Baden, Reparatur-Werkstätten, Börsen, Plattformen und Netzwerke.  Dazu heisse Tipps, wo welches Kraut oder welche Frucht wild geerntet werden darf.
  • Naturschutz: Laufende Projekte in Baden und die Menschen dahinter. Inspirationen für mehr Biodiversität am und ums Haus. Seltene Arten im Portrait.
  • Umweltwissen: Hintergründe zum Zustand der Badener Umwelt.  Was erreicht wurde und was noch zu tun ist.

Mitreden ist einfach

  • Kommentieren Sie unsere Beiträge.
  • Schlagen Sie Themen vor.
  • Stellen Sie Ihre Fragen zur Badener Natur, zum nachhaltigen Alltag, zum Zustand der Badener Umwelt.
  • Schicken Sie uns Fotos. Von Dingen, die sie freuen. Von Tieren und Pflanzen, deren Namen Sie wissen möchten. Von Orten, die zugunsten der Natur verbessert werden sollten.
  • Lassen Sie Ihre Veranstaltung zu Natur und Nachhaltigkeit im Raum Baden in der Umweltagenda publizieren.
  • Teilen Sie Ihre Lieblings-Beiträge in Ihren Netzwerken.
  • Abonnieren Sie den Umweltblog via RSS-Feed oder den Newsletter. Am besten beides.

Netiquette

Konstruktiver Meinungsaustausch bedingt gegenseitigen Respekt. Ihr Kommentar sollte sich auf das Thema des Artikels beziehen. Wir sind offen für unterschiedliche Ansichten, wenn sie mit sachlichen Argumenten erklärt werden. Argumente führen in Diskussionen meist weiter als Emotionen. Im Umweltblog wird nicht gepöbelt. Die Kommentare werden von der Blogredaktion moderiert. Kommentare müssen von uns freigeschaltet werden. Die Vorab-Kontrolle dient dazu, dass Beleidigungen, anstößige oder rechtswidrige Inhalte, Spam und Werbung nicht live gehen.

Bei der Eingabe von Kommentaren müssen Name und E-Mail-Adresse angeben werden. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, muss aber zustellbar sein. Sie können sich unter einem Pseudonym oder mit Ihrem richtigen Namen anmelden.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge. Denn im Dialog können neue Dinge entstehen.

NetiquetteÖffentlichkeitsarbeitUmweltblog