Mit dem Umweltblog erweitert die Fachabteilung Stadtökologie der Stadt Baden ihre Öffentlichkeitsarbeit. Zusammen mit dem Badener Stadtforstamt berichtet sie über Aktuelles aus der Badener Natur und Umwelt. Sie schaut Menschen bei ihrer Arbeit in Badens Grünräumen über die Schulter. Sie stellt Projekte von initiativen Gruppen vor und inspiriert damit zu (noch) mehr Nachhaltigkeit im Alltag. Sie macht Lust auf Entdeckungstouren in Badens vielfältigen Naturräumen. Und sie freut sich auf angeregte Diskussionen mit der Leserschaft, denn die Umwelt lässt niemanden kalt.

So kommen Sie mit uns ins Gespräch

Pascale Contesse

Als Projektleiterin setze ich mich bei der Fachabteilung Stadtökologie für die Badener Natur und Umwelt ein. Meine aktuellen Schwerpunkte: die Kampagne „Vielfalt entdecken“, die Untersuchung und Sanierung von Altlasten, naturnahe Aufwertungen in öffentlichen Grünräumen, Schulprojekte, Gartenberatungen und Wildtiere. Im Umweltblog freue ich mich als Zoologin und Hobby-Botanikerin besonders über Ihre Beobachtungen und Fragen zur Tier- und Pflanzenwelt.

Barbara Finkenbrink

Als Geoökologin setze ich mich in der Fachabteilung Stadtökologie dafür ein, dass hochwertige Lebensräume von Mensch und Natur mit- und nebeneienander im Einklang stehen. Ich bin als Projektleiterin für die Bereiche Naturschutz, Umweltschutz, naturnahe Umgebungsgestaltung bei Bauprojekten, Öffentlichkeitsarbeit und in der Nachhaltigen Entwicklung für das Badener Kernindikatorensystem und ein nachhaltiges Beschaffungswesen zuständig. 

Martina Torquato-Ramel

Ich arbeite seit Herbst 2018 für das Stadtforstamt Baden. Als Ökologin interessiere ich mich für Kreisläufe der Natur, insbesondere im Wald, aber auch für Themen wie Artenvielfalt, Ernährung und die ökologische Bewirtschaftung meines kleinen Gartens. Mir ist ein respektvoller Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen sowie die Vermittlung dieser Werte an weitere Generationen ein Herzens-Anliegen.

 Beat Pfund

Als Praktikant arbeite ich bei diversen Projekten in der Öffentlichkeitsarbeit und im Natur- und Umweltschutz mit. Mit dem Schwerpunkt „Ökologie und Evolution“ in meinem Studium der Umweltnaturwissenschaften interessieren mich besonders die Wechselwirkungen zwischen Arten, und wie sie sich mit dem Klimawandel verändern. Am liebsten bewege ich mich selbst in der Natur und gebe dabei gern mein Wissen an Interessierte weiter. Ich freue mich auf spannende Diskussionen unter meinen Blogbeiträgen oder auf einem der zahlreichen Events rund um die Biodiversität Badens!

Jeannette Oberlin

Als Mitarbeiterin im Sekretariat interessiere ich mich sehr für die Themen der Stadtökologie und des Stadtforstamts und bin oft erste Anlaufstelle bei Fragen aus der Bevölkerung. Ich trage viel zum Gelingen unserer zahlreichen Projekte bei, seien dies Internet, Blog, Newsletter oder Anlässe. Meinem Arbeitsweg bewältige ich entweder per Zug oder per Velo. Sehr gerne erledige ich meinem Einkauf von lokalen Produkten auf dem Badener Wochenmarkt.

Sabine Kleppek

Als Leiterin Stadtökologie und Energie setze ich mich für eine nachhaltige und CO2 neutrale Stadtentwicklung ein. Besonderen Handlungsbedarf sehe ich als Meteorologin und Klimaphysikerin im Klimaschutz und der Anpassung an den Klimawandel in der Stadt Baden. Deshalb arbeite ich in verschiedenen Projekten für ein gesundes Stadtklima, Aufenthaltsqualität und einen nachhaltigen und CO2 neutralen Umgang mit Ressourcen, um auch zukünftig in Baden eine hohe Lebensqualität zu erhalten.

Georg von Graefe

Christian Vogler

Als Koordinator Energie setze ich das Energiekonzept 2017 – 2026 der Stadt Baden um. Ich setze mich dafür ein, dass wir die Stadt bis spätestens 2050 ausschliesslich mit erneuerbarer Energie und ohne CO2-Ausstoss versorgen können. Ich freue mich deshalb über jeden grossen und kleinen Beitrag, welcher uns diesem Ziel näher bringt. Zusammen mit meinen Kolleginnen von der Stadtökologie stehe ich im aktiven Austausch mit der Bevölkerung und der Stadtverwaltung. Dabei möchte ich zukünftig vermehrt auch den nachhaltigen Konsum von Lebensmitteln, Gütern und Dienstleistungen thematisieren.