Umweltblog

Grünabfälle im Wald

Ganz nach dem Motto „grün zu grün“ werden achtlos Grünabfälle im Wald deponiert. Doch durch das Entsorgen von Grünabfällen im Wald werden gebietsfremde Gartenpflanzen verbreitet sowie Nährstoffe eingebracht und dies schadet dem Wald.

Die sommerlichen Temperaturen bringen die Gärten zum Erblühen. Wo es spriesst, muss kräftig angepackt werden. In den Gärten wird geschnitten, gemäht und gejätet. Das anfallende Schnittgut, Wurzelballen und verblühte Pflanzenresten müssen entsorgt werden. Manchmal tun dies Badenerinnen und Badener auch im Wald.

Invasive Neophyten im Wald

In vielen Gartencenter werden exotische Pflanzen angeboten. Sie sind beliebt, denn sie sind schön, wachsen schnell oder sind besonders robust. Doch das ist eben gerade das Problem. Weil sie bei uns keine natürlichen Konkurrenten haben, breiten sich leicht bis über den Gartenzaun hinaus aus, verdrängen heimische Arten oder verschleppen Krankheiten und Schädlinge. Wenn dann noch Pflanzenteile dieser sogenannten invasiven Neophyten mit den Grünabfällen im Wald entsorgt werden, können diese grossen Schaden anrichten. Invasive Neophyten, die sich beginnen auszubreiten, zu stoppen, ist es sehr mühsam und kostspielig. In manchen Fällen ist es praktisch unmöglich.

Schnell und unkontrolliert wachsen sie zu dichten Beständen heran und rauben anderen Pflanzen den Platz und das Licht zum Wachsen. Die Folge ist, dass junge Bäume, die für einen gesunden und vitalen Wald besonders wichtig sind, sich nicht richtig entwickeln können.

Der Japanische Staudenknöterich breitet sich im Wald rasant aus.

Grünabfälle stören das Ökosystem

Aber auch wenn es sich bei den Grünabfällen nur um Schnittgut des Rasens handelt, sollte dieser nicht im Wald entsorgt werden. Grünabfälle sind nämlich Nährstoffe, die in den Wald getragen werden. Der von aussen eingebrachte Dünger stört das empfindliche Ökosystem des Waldes. An nährstoffarme Standorte angepasste Pflanzen wie Akelei, Veilchen, verschiedene Orchideen und Waldkräuter verschwinden. Von diesen Pflanzen sind wiederum zahlreiche heimische Tierarten abhängig, die damit ihre Nahrungs- und Vermehrungsgrundlage verlieren.

Wenn Resten von Billig-Zierpflanzen im Wald entsorgt werden, können die teils hohen Pestizidrückstände an den Pflanzen für die im Wald lebenden Insekten tödlich sein. Zudem können mit den Gartenabfällen fremde Viren, Bakterien oder Pilze in den Wald gebracht werden, die die heimischen Pflanzen befallen und gefährden.

Grünabfälle im Wald richten grossen Schaden an.

Grünabfälle besser fachgerecht entsorgen

Die Entsorgung von Grünabfällen im Wald ist nicht nur illegal, sondern auch fahrlässig. Besser ist es also, die Grünabfälle fachgerecht zu entsorgen. In der Stadt Baden ist ein Jahresabo für die Grünabfuhr schon ab 25 Fr. erhältlich und kann auf der Homepage der Stadt Baden online bestellt werden. Die Grünabfälle werden einmal pro Woche bequem zuhause abgeholt.

Mehr zum Thema Abfallmanagement lesen Sie in unserem Artikel „Abfalltrennung in Baden: ein Überblick“.

 

Diese invasive Neophyten richten im Wald grossen Schaden an:

Drüsiges Springkraut

Kirschlorbeer

Kanadische Goldrute

Japanischer Staudenknöterich

(Liste nicht abschliessend)

 

Quellen:

www.waldschweiz.ch

Cartoon von Silvan Wegmann

Teilen


DeponieGrünabfälleNeophyten