Umweltblog

Neuer Förderbeitrag für Gebäude

Fassadendämmungen sind oft aufwändig und entsprechend teuer. Für die Isolation von zweischaligem Mauerwerk gibt es eine günstige und effiziente Alternative. Der Koordinator Energie der Stadt Baden, Christian Vogler, stellt als Gastautor ein neues Förderprogramm der Stadt Baden vor.

Neuer Förderbeitrag für die Kerndämmung von Zweischalenmauerwerken

Möchten Sie den Heizwärmeverbrauch ihres Gebäudes senken?
Eine klassische Aussendämmung der Fassade ist zu teuer, nicht erlaubt oder aus optischen Gründen nicht möglich?
Dann sind Sie hier genau richtig!
Die Stadt Baden fördert die nachträgliche Kerndämmung von Gebäuden mit 2’000 CHF pro Objekt.

Bei Gebäuden, die vor 1965 – 1970 gebaut wurden, wurde zwischen zwei Backsteinen oft ein durchgehender Hohlraum belassen. Bei einer nachträglichen Kerndämmung wird der Hohlraum von aussen über kleine Bohrlöcher mit einem Dämmstoff gefüllt.

Dieses Verfahren ist wesentlich kostengünstiger als eine herkömmliche Aussendämmung der Fassade. Entsprechend ist auch die Wirkung einer Kerndämmung etwas kleiner, aber das Kosten-/Nutzenverhältnis ist deutlich höher. Da die Fassade bei einer Kerndämmung nicht verändert wird, ist keine Baubewilligung notwendig und die Ausführung dauert nur 1-2 Arbeitstage.

Zum Merkblatt für Hauseigentümerschaften

Zum Online-Förderantrag

EnergieFörderbeiträge