Umweltblog

Zeit für ein Glas selbstgemachte Maibowle

Maibowle mit selbst gesammeltem Waldmeister ist die perfekte Erfrischung für den Frühling. Wo das aromatische Kraut im Badener Wald wächst und was bei der Verwendung zu beachten ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Waldmeister ist am einfachsten an den sechs- bis achtteiligen Blattkränzchen und den vierzähligen weissen Blüten zu erkennen. Die Blütezeit reicht je nach Standort von April bis Mai oder Juni. Im Moment ist also die beste Zeit um Waldmeister zu sammeln.

Waldmeister erkennt man leicht an der quirligen Anordnung der Blätter und den weissen Blüten (Bild: Stadtökologie).

Am liebsten wächst der Waldmeister in schattigen Buchenwäldern. Er gibt dieser Art von Wald sogar den Namen: Waldmeister-Buchenwald. In Baden habe ich ihn oberhalb des Quartiers Burghalde, am Sonnenberg und auf dem Chrüzliberg gefunden; es gibt bestimmt noch viele mehr. Auf der Website Mundraub sind einige ergiebige Sammelorte eingetragen.

In der Küche ist weniger Waldmeister auf jeden Fall mehr!

Der typische Waldmeister-Geruch entsteht durch das Cumarin. Das würzige Aroma entwickelt sich erst bei der Welke der Pflanze. In kleinen Mengen wird es vor allem in der Parfümerie verwendet. In der Küche aromatisiert es Getränke und Speisen. Vorsicht bei der Dosierung: Für einen Liter Bowle reicht ein kleines Sträusschen Waldmeister. Zu viel Cumarin führt zu Kopfschmerzen. Wie so oft macht die Dosis das Gift: Waldmeister mit Mass ist ein Genuss, im Übermass aber ungesund. Früher wurde Cumarin sogar als hochwirksames Rattengift verwendet! 

Genau so erfrischend wie die Bowle aussieht, schmeckt sie auch! (Bild: alleideen.com, Creative Commons)

Rezept für prickelnde Maibowle

Um eine köstliche Maibowle selber herzustellen, braucht es ein kleines Sträusschen Waldmeister, eine Zitrone, eine Flasche Weisswein und eine Flasche Moscato.

Waldmeister bei Sonnenschein pflücken, wenn die Blüten offen sind. Die Blüten zusammenbinden und an der Sonne etwas anwelken lassen.

Dann den Waldmeister-Bund mit 3 Zitronenscheiben und dem Weisswein in eine Schüssel geben und 20 Minuten ziehen lassen. Die Stielenden des Waldmeisters sollten dabei nicht eingetaucht werden. Danach mit Moscato aufgiessen. Bowle nach Belieben mit frischen Waldmeisterblüten und einigen Walderdbeeren servieren. Für eine alkoholfreie Variante anstatt Wein und Moscato Apfelschorle verwenden.

Teilen


KücheMundraubWildkräuter