Umweltblog

Schwarzdorn oder Schlehe?

Im Herbst stechen die dunkelblauen Früchte dieser Wildgehölze ins Auge. Schwarzdorn heisst er wahrscheinlich, weil die Rinde fast schwarz ist. Diese Sträucher wachsen oft am Waldrand oder in Hecken. Sie sind nicht nur eine wertvolle Nahrungsquelle für Vögel und Insekten, dank ihren Dornen bieten sie auch einen sicheren Lebensraum.

Die Früchte des Schwarzdorns (oder Schlehe) sind Ende September – anfangs Oktober reif. Sie ähneln kleinen Pflaumen und besitzen wie diese einen Kern, der sich schlecht vom grünen Fruchtfleisch lösen lässt. Die Früchte enthalten viel Vitamin C und wirken entzündungshemmend. Die blauen Früchte sind eine wichtige Nahrungsquelle für etwa 20 Vogelarten, unter anderem für Meisen.

Den Winter über bleiben die Früchte am Strauch stehen und werden gerne von den Vögeln gegessen. Durch ihren Kot sorgen die Vögel dann auch für die Weiterverbreitung dieser Sträucher.

Freche_Ente

Schwarzdorn hinter dem Werkhof an der Mellingerstrasse 66

Nicht nur Tiere werden angelockt durch die schwarz-blauen Früchte. Diese sind essbar, jedoch sehr sauer und hart. Erst nach dem ersten Frost werden sie weich und süss, weil sich die Stärke durch die Kälte in Zucker umwandelt. Dann können Sie auch gesammelt und zum Beispiel zu Konfitüre verarbeitet werden.

Rezept Schlehenkonfitüre
Bei Ernte vor dem ersten richtigen Frost die Früchte für 1-2 Tage in den Tiefkühler legen.

Zutaten
500 g Schlehe
500 g Gelierzucker
ev. 1 Apfel oder 1 Birne
1 Vanilleschote
Wasser

Schlehen entstielen, gründlich waschen, Früchte in Pfanne geben.
Schlehen knapp mit Wasser bedecken. Inhalt der Pfanne erhitzen, bis die Schlehen aufplatzen.
Die Schlehen im Topf zerdrücken, danach durch ein eher grobes Sieb streichen. Die Kerne entfernen.
Schlehenmus mit ausgekratzter Vanilleschote und Gelierzucker aufkochen.
Sobald die Masse zu gelieren beginnt, in saubere Gläser abfüllen und verschliessen.

Auch im Privatgarten können Schlehen gepflanzt werden, wenn die Dornen nicht stören. Sie lassen sich auch in Form schneiden und eignen sich deshalb als Ersatz für exotische Problempflanzungen wie Kirschlorbeer oder Sommerflieder.

Beharrliche_Enten

Blüten Schwarzdorn

Der Schwarzdorn gehört zu den ersten blühenden Sträuchern, bereits im März – April öffnen sich die kleinen weissen Blüten, noch bevor sich die Blätter bilden. Er ist deshalb eine wichtige Nektarquelle für Bienen und Schmetterlinge. Im Sommer bauen dann Vögel wie Amseln und Rotkehlchen ihre Nester, gut geschützt durch den struppigen Wuchs und die Dornen. Der Neuntöter spiesst sogar seine Beutetiere wie Insekten oder Mäuse an den Dornen auf um sie zu lagern.

 

Überdüngter_Weiher

Weissblühender Schwarzdorn im Frühling, oberhalb der Ruine Stein

Lesen dazu auch unter „Badener Natur – saisongerecht“

Link zur Website

Broschüre bestellen

Mehr über den Neuntöter lesen Sie im Umweltblog

Teilen


MitmachenSaisonalVögel