Umweltblog

Starten statt warten: Ein Abend der Nachhaltigkeit im Freiluftkino Baden

Eine ereignisreiche Nacht erlebten die Besucher*innen im Freiluftkino vergangenen Mittwoch. Im Programm stand der Film „Freightened – The Real Price of Shipping“, der auf sehr eindrückliche Weise den enormen Einfluss der globalen Frachtschiff-Industrie zeigte. Während der Pause konnten sich die zum Teil schockierten Zuschauer*innen bei den Ständen der Lokal versus Global Aktion erholen.

Dominik Füglistaller von Swissflax demonstrierte, wie mit in der Schweiz angebautem Flachs eine nachhaltige Stoff-, Garn- und Kleiderproduktion entstehen kann.

Michelle Köppel kam mit den Produkten von Fidea Design vorbei. Diese finden Sie auch in Baden in der Villa Paul, im Changemaker, bei Ledergerber, im Sprungbrett und im Museum Langmatt.

Speziell für die Umweltwochen kreierte il savun eine Seife mit 100 % Europäischen Rohstoffen. Lesen Sie mehr darüber im Blog-Beitrag Gut einseifen, mit lokal hergestellter Seife aus Baden – „il savun“.

Biohofladen von Niklaus Suter Münzlishausen und der Biomeier vom Wochenmarkt präsentierten im Mini-Markt wunderbar frische und interessante Bio Produkte, wie die weissen Auberginen, saftig grossen Kirschen, Apfelmost, Eier und vieles mehr.

Als es dämmerte, fanden sich die Besucher*innen auf dem Garagendach an der Gartenstrasse ein und lernten die Stände, Produkte und Produzent*innen kennen, diskutierten über Wertschöpfungsketten, Anbau und Handel und genossen bei angenehmer Atmosphäre das abwechslungsreiche Abendprogramm.

Die Stadtökologie dankt ganz herzlich dem Freiluftkino für die Zusammenarbeit und Unterstützung. Ebenso geht ein grosses Dankeschön an Swissflax, Fidea Design, Niklaus und Ursula Suter vom Biohoflädeli Münzlishausen, und HP Meier, Biomeier aus Full. Durch die tolle Zusammenarbeit konnten wir alle einen wunderbaren, unterhaltsamen und lehrreichen Abend zusammen geniessen.

BadenFreiluftkinoNachhaltigkeit