Umweltblog

Wo in Baden der Bärlauch wächst

Jetzt ist die beste Zeit fürs Sammeln junger Bärlauchblätter. Wer das verpasst, kann im April noch die Knospen verwenden. Wir verraten Ihnen die besten Sammelorte in Baden: im Wald und mitten in der Stadt. Dazu noch die besten Merkmale zur sicheren Bestimmung, und ein leckeres Rezept für Waldkapern.

Der Bärlauch bringt den Frühling in die Küche! Wenn im Garten die Schneeglöckchen blühen, spriesst er aus dem laubbedeckten Waldboden. In Baden finden sich die grünen, intensiv duftenden Teppiche zum Beispiel am Unterwilerberg oder an der Limmat. Wecken diese Bilder auch Ihren Sammeltrieb? Auf einer Karte haben wir die besten Standorte eingetragen.

Bärlauch

Am Unterwilerberg (Kappelerhof) wächst Bärlauch in Hülle und Fülle.

Verwechslungsgefahr: 3 giftige Ähnliche

Aronstab, Maiglöckchen und Herbstzeitlose sehen ähnlich aus wie Bärlauch. Verwechslungen können tödlich sein – darum muss beim Sammeln jedes Blatt sorgfältig geprüft werden. Auf die Nase kann man sich dabei leider nicht verlassen; beim Sammeln riechen auch die Hände nach Knoblauch. Besser, man achtet auf die Form der Blätter:

Bärlauch: 2 Blätter, jedes mit deutlichem Stiel, wachsen einzeln aus dem Boden. Die Blätter sind nicht miteinander verdreht, ihre Unterseite ist matt. Sie fühlen sich weich und «dünnhäutig» an.

Aronstab: Die Blätter sind breit pfeilförmig, dunkelgrün, lang gestielt und netzartig geadert (die drei anderen sind längs-geadert).

Herbstzeitlose: Die Blätter sind fleischig und ungestielt. 3 bis 4 Blätter umfassen den Stängel tulpenartig.

Maiglöckchen: 2-3 Blätter umfassen einen Stängel, jung einer gerollten Zigarre ähnlich. Sie sind deutlich steifer als Bärlauchblätter, ihre Unterseite glänzt. Maiglöckchen treiben erst Mitte April aus.

Bärlauch

Die Blätter des Bärlauchs sind weich und deutlich gestielt, die Blätter wachsen einzeln aus dem Boden.

Aronstab

Der Aronstab treibt wie der Bärlauch schon Ende Februar aus. Seine Blätter sind dicht geadert, breit pfeilförmig und lang gestielt.

Herbstzeitlose

Die Blätter der Herbstzeitlose sind aufrecht, fleischig und umfassen den Stängel wie bei der Tulpe.

Maiglöckchen

Maiglöckchen treiben erst Mitte April aus; die Blätter sind etwas steif und umfassen den Stengel (Bild: Wikimedia)

Anhand dieser Merkmale und mit einer Extraportion Aufmerksamkeit beim Sammeln lassen sich die vier Pflanzen gut unterscheiden.

Und der Fuchsbandwurm?

Für Bärlauch gilt, was für alles Obst und Gemüse gilt, egal ob selbst gesammelt oder eingekauft: gründlich waschen vor dem Verarbeiten! Denn Füchse sind überall unterwegs, nicht nur im Wald.

Bärlauch wächst oft so dicht, dass die Knospen im Nu gesammelt sind.

Rezept für Waldkapern

gibt 3 Gläser à 150ml:

200 g geschlossene Bärlauchknospen
2 TL gelbe Senfkörner
½ TL schwarze Pfefferkörner
6 Knoblauchzehen
250 ml Apfelessig
50 ml Weisswein
½ TL Meersalz

Knospen waschen und trockentupfen, zusammen mit den Senf- und Pfefferkörnern in ausgekochte Einmachgläser füllen. Knoblauchzehen schälen, halbieren und dazugeben. Essig, Wein und Salz aufkochen und heiss einfüllen. Gläser sofort verschliessen. Dunkel und kühl gelagert 6 Monate haltbar.

(Quelle: Globis Wald- und Wiesenkochbuch, Globi Verlag 2015)

Weiterführende Links

SRF-Beitrag zu den Unterscheidungsmerkmalen

Blog-Artikel über essbare Wildkräuter 

Blog-Artikel über einfache Rezepte mit Wildkräutern

 

Ist Ihr Lieblings-Sammelplatz für Bärlauch schon auf mundraub.org eingetragen? Wenn nicht, verraten Sie ihn uns unten als Kommentar. Oder Sie tragen ihn gleich selbst auf der Karte ein.

Teilen


KücheVielfalt entdecken