Umweltblog

Die interaktive Brunnenkarte : Die nächste Erfrischung ist nicht weit

Auf der Website der Regionalwerke Baden ist seit Juni 2021 die interaktive Brunnenkarte der Stadt Baden online. Auf dieser gibt’s viele historische Infos und die genauen Standorte der rund 40 Brunnen unserer Stadt.

Wasser hat in der Stadt Baden – früher wie heute – einen grossen Stellenwert. Die Mitarbeitenden von den Regionalwerken Baden (RWB) pflegen und reinigen die rund 40 geschichtsträchtigen Brunnen regelmässig und sorgen für naheliegende Erfrischungen überall in der Stadt. Dies motivierte Johanna Graf und Melissa Meyer (beide Mitarbeiterinnen RWB) zur interaktiven Brunnenkarte. Auf dieser ist ersichtlich, wo welcher Brunnen steht und welche Bedeutung er in der Geschichte von Baden hatte. Für die Erstellung der Karte sind die beiden mit dem E-Bike durch die Stadt geradelt und haben in historischen Aufzeichnungen und Büchern die Geschichte der Brunnen rekonstruiert.

Im Zusammenhang mit der Brunnenkarte war das schönste Erlebnis für mich, als ich beim Kappelerhof Kinder im Brunnen plantschen sah. Sie konnten sich in der brütenden Hitze während der Mittagspause abkühlen und hatten grosse Freude dabei.

Johanna Graf

Regionalwerke Baden

Baden in Brunnen – ist das erlaubt?

Im Sommer können Brunnen nicht nur durch Wassertrinken Abkühlung bringen, man kann auch in ihnen baden. In Basel beispielsweise hat das Brunnen-Baden Tradition. Die Bevölkerung wird dazu ermuntert, in den Brunnen zu baden. Als ich Johanna Graf darauf anspreche, meint sie, dass man bei den Regionalwerken keinesfalls generell gegen das Baden in den Badener Brunnen sei. Wichtig ist – ob in Basel oder Baden – dass die Badenden den Brunnen so sauber hinterlassen, wie sie ihn angetroffen haben. So können sich alle zukünftigen Besuchenden des Brunnens ebenfalls mit Freude am Brunnen erfrischen.

Der Handörgelerbrunnen mit Bronzefigur steht direkt oberhalb des alten Friedhofs. (Bild: RWB)

Der Handörgelerbrunnen

Der Handörgelerbrunnen wurde im Jahr 1942 aus Beton gebaut. Er steht an der Martinsbergstrasse direkt oberhalb des alten Friedhofs. Die Bronzefigur mit Akkorden war ursprünglich aus Stein und stand an der Gartenstrasse. Dort musste der Brunnen aber aufgrund einer Strassenverbreiterung weichen. Er ist zudem der Lieblingsbrunnen von Johanna Graf. Sie könnte sich gut vorstellen, dass in diesem Brunnen im Sommer auch gebadet werden könnte.

Die zunehmende Bedeutung der Brunnen im Klimawandel

In den Schweizer Städten wird es durch den Klimawandel und die zunehmende Versiegelung immer heisser. Durch die oft fehlende Vegetation fehlt auch die Verdunstung, welche wie ein Temperaturpuffer wirkt. Als Beispiel: Im Wald sind die Temperaturschwankungen im Sommer viel weniger stark, als auf einem versiegelten Parkplatz. Brunnen kühlen das Stadtklima, da sie die Verdunstung fördern. Zudem haben sie eine 1A Trinkwasserqualität und sorgen damit für zusätzliche direkte Erfrischung an heissen Sommertagen.

Mehr Infos über die zunehmende Bedeutung von Brunnen in der Stadt im Artikel von Martina Torquato.

Teilen


BadenBrunnenWasser